web templates free download

Martin Weiss


CHAPEAU MANOUCHE trifft auf die Jazzlegende MARTIN WEISS der gemeinsam mit dem talentierten Gitarristen JANKO LAUENBERGER die Formation zum Sextett vervollständigt. Alle sechs Musiker bestechen durch maximalen Spielfreude, einfühlsamen Zusammenspiel und instrumentaler Präzision und haben sich - sowohl Einzeln als auch im Sextett - Rang und Namen erspielt.

MARTIN WEISS feierte bereits im Alter von 17 Jahren mit dem Häns´che Weiss Quartett erste internationale Erfolge, heute gilt er als einer der herausragendsten Jazzgeiger Europas. Er spielte mit namhaften Jazzgrößen, wie Oscar Peterson, Bireli Lagrene, der WDR-Bigband und Joe Pass. Ebenfalls aus der Weiss'schen Großfamilie entstammt der Gitarrist JANKO LAUENBERGER, der durch sein brillantes Gitarrenspiel besticht. 

Katja Knaus



Für die zweite CD von Chapeau Manouche konnte das Quartett die Sängerin Katja Knaus gewinnen. Mit viel Wärme und ihrem überzeugenden reifen Ausdruck bereichert sie und ihre Stimme das Quartett.

Katja Knaus lebt in Spanien. Sie studierte Jazzgesang in Groningen (Nld.) und Köln und war der Szene bereits vorher durch ihre Preisträgerschaft bei „Jugend jazzt“ bekannt.

Swingtanz



CHAPEAU MANOUCHE lädt zum Tanz! Unsere Swingmusik lässt bekanntlich niemanden ruhig sitzen sondern macht Lust auf Bewegung und Tanz. Gemeinsam mit der wunderbaren Swingtänzerin Sonja Wessels gibt‘s einen Crash-Kurs für den sogenannten „Lindy Hop“, er gilt als der ursprünglichste Swingtanz und wurde in den 1930er Jahren in Hinterhöfen, Cafes und Bars rauf und runter getanzt.


Die Livemusik unseres Quartettes lässt das Tanzerlebnis unvergesslich und einmalig werden - eine Mischung aus Konzert- und Tanzabend mit tüchtig Patina aus der goldenen Schellack- und Swingära.


Nothwest Concert Band



Die 11-köpfigen Northwest Concert Band hat sich dem traditionellen Big-Band-Jazz auf konzertantem Hochglanzniveau verschrieben. Das hochkarätig besetzte Ensemble schreibt eigene Arrangements, die unserem Quartett Chapeau Manouche maßgeschneidert auf den Leib passen und den Gypsy Swing in ein wunderbar neues Licht führen!

Die Besetzung:
Malte Schiller – Altsaxophon/Klarinette/Flöte/Arrangement
Martin Classen – Tenorsaxophon/Klarinette/Bassklarinette/Flöte
Philipp Clodt – Tenorsaxophon/Flöte/Arrangement
Ivan Romero – Baritonsaxophon/Klarinette)
Johannes Roosen-Runge – Trompete/Flügelhorn/Arrangement
Jörn Anders – Trompete/Flügelhorn/Arrangement
Joanna Jablonski – Posaune
Ed Kröger – Posaune
Oliver Poppe – Piano
Mario Emde – Bass
Philipp Pumplün – Schlagzeug

Der Jazzdirigent



Die Schauspielerin Franziska Vondrlik erzählt und spielt die Geschichte von Paul Weißenburger, einem jungen Träumer, der den Swing liebt, in einer Zeit, in der das Hören dieser Musik verboten ist. Er träumt davon, als Dirigent vor einem großen amerikanischen Swing-Orchester zu stehen – aber in Wirklichkeit arbeitet er als kleiner Soldat in einem Büro in Ungarn der Nazi-Zeit.

Eher aus Naivität als aus Überzeugung beteiligt er sich an einer Aktion des politischen Widerstandes und gerät so in die Mühlen des allmächtig scheinenden Gegners.

Doch mit Mut, einer großen Portion Glück und der Swing-Musik als Lebens-Elixier gelingt es Paul, diese grausame Zeit zu überstehen.

Diese Geschichte über Angst und Courage in schweren Zeiten, über die Kraft von Träumen und die lebensbejahende Subversität von Musik wird gespielt, geswingt, gesprochen, gesungen, getanzt, gejazzt und mit Leben erfüllt von den vier Musikern Chapeau Manouches.

Ein Abend zwischen Lachen und Weinen, für Kopf und Herz - und mit Sinti-Swing-Musik, die die Seele berührt und die Füße zum Wippen bringt.